Rückschau

 

01 – 15. Januar 2017 – „Ein Haus aus lebendigen Steinen“ – Eröffnungsgottesdienst

Lange wurde bereits geplant, organisiert und vorbereitet und nun ist es da, das besondere Jubiläumsjahr 2017. Dieses Jahr, in dem sowohl 300 Jahre Evangelische Kirche Frechen als auch 500 Jahre Reformation zu feiern sind, wurde am Sonntag, den 15. Januar 2017, im Rahmen des Eröffnungsgottesdienstes mit anschließendem Sektempfang feierlich begonnen.

Der Gottesdienst, gehalten von Pfarrerin Almuth Koch-Torjuul, Pfarrer Sven Torjuul und Pfarrer Bernd Stollewerk, bot dabei zunächst einen Einblick in die bewegte Geschichte der Gemeinde und ihrer Kirche. Mit Hilfe von Reinulf Padberg, Dr. Jürgen- Christoph von Kleist-Retzow, Marie Schulze und Pfarrer Stollewerk konnte das historische Inventar selbst die eine oder andere spannende Geschichte erzählen. So weiß die Altarbibel von 1693 zu berichten, wie schön ihr ehemaliger Ausblick von der Kanzel war, während eine der drei verzierten Wandtafeln sich dankbar zeigt, wieder aus dem Keller hervorgeholt worden zu sein. Die Kanzel kann ganz bescheiden sagen, dass sie selbstverständlich das wichtigste Stück der Kirche sei und zudem noch das einzige, das unter Denkmalschutz steht. Doch auch der im Rahmen der Neugestaltung des Altarraums 2014 hinzugekommene Abendmahlstisch lässt sich nicht einschüchtern und zeigt, dass in der Kirche eben nicht alles „beim Alten“ bleibt. Denn im Gottesdienst wurde nicht nur in die Vergangenheit geschaut, es gab auch einen Ausblick auf die vielfältigen Aktionen im Jubiläumsjahr und die Besinnung darauf, was wirklich gefeiert werden sollte: der gemeinsame Glaube an Jesus Christus. Musikalisch wurde der Gottesdienst von Kantorin Konstanze Pfeiffer und dem Posaunenchor (Leitung  Gernot Tillack) gestaltet.

Eröffnungsgottesdienst_01.2017_II-13

Im Anschluss an diese humorvolle Einstimmung wurde zu Sekt, Orangensaft und Schnittchen in den Gemeindesaal geladen. Unter den rund 180 Gottesdienstbesuchern befanden sich auch die stellvertretende Bürgermeisterin Angelika Münch, der Vorsitzende des Frechener Geschichtsverein Dr. Franz-Joseph Kiegelmann sowie Vertreter der Neuapostolischen Gemeinde.

 

 

 

 

02 – 18. Januar 2017 – Stiftungsforum „Die Reformierte Gemeinde“

Text folgt

03 – 05. Februar 2017 – Konzert „The Voices – Der Chor e. V.“

IMG_2066

Text folgt

 

 

 

 

 

 

 

04 – 26. Februar 2017 – Karnevalszug Frechen

Als weiterer Höhepunkt der zahlreichen Jubiläumsveranstaltungen stand für eine bunte Gruppe während der fünften Jahreszeit am Karnevalssonntag die Teilnahme im Frechener Karnevalszug auf dem Programm. Nach langer Planung und Vorbereitung war die Vorfreude riesig und der große Tag konnte beginnen. Es wurde fleißig geschminkt, kostümiert und der Wagen bestückt, sodass die Gruppe mit Kamelle und Strüßjer und jede Menge guter Laune losmarschieren konnte. Sogar die Sonne ließ sich blicken, als es durch die Frechener Innenstadt vorbei an jubelnden Jecken ging, denen die kreativ gestalteten Kostüme zum Kirchenjubiläum präsentiert werden konnten. Bei flotter Musik und „viel Spaß an der Freud“  fielen die müden Füße auch erst ganz am Schluss auf. Als besondere Belohnung wurde die Gruppe vom Frechener Karnevals-Festkomitee (2. Platz) und der Frechener SPD (1. Platz) in der Rubrik „schönste Fußgruppe“ prämiert.

Karnevalsmotto      Karneval1

Anhaenger   Helme     IMG_20170215_161813

 

 05 – 05. März 2017 – Ausstellung „Die Schrift“

Text folgt

IMG_2127   IMG_2128

IMG_2131

 

06 – 30. April 2017 – Gottesdienst zum Abschluss der Malaktion „Bunte lebendige Steine“

Text folgt

IMG_22281jpg   IMG_2235

IMG_2250

 

07 – 11. Juni 2017 – Vox coelestis – „Lob und Dank“ – Konzert der Kantorei

Text folgt

DSCN10641     Vox coelestis (41 von 41)

 

 08 – 24. Juni 2017 – Ökumenische Frühstückstafel

Text folgt

IMG_20170624_115345

 

09 – 09. Juli 2017 –  Festgottesdienst

Am 9. Juli 2017 fand der festliche Gottesdienst zum Jubiläum unserer Evangelischen Kirche statt. Viele Gäste nahmen am Gottesdienst und am festlichen Empfang im Anschluss rund um den Kirchturm teil. Dabei war u. a. als Vertreterin der niederländischen Kirche die Vizepräsidentin der Protestantse Kerk in Nederland, Jeannette Galjaard. Niederländische Christen hatten durch ihre Spenden zur Zeit des Kirchbaus im Winter 1716/1717 wesentlich zum Bau der Kirche beigetragen.

Frau Galjaard überbrachte Grüße und betonte, die finanzielle Hilfe damals könne keine reine Geldangelegenheit gewesen sein, sondern vor allem Ausdruck einer herzlichen Verbindung über die eigene Region hinaus.

Die Predigt im Festgottesdienst hielt der oberste Repräsentant unserer Evangelischen Kirche im Rheinland, Präses Manfred Rekowski. Er legte seinen Worten den Predigttext der Einweihung vom Juli 1717 zugrunde, aus dem 2. Buch Mose: „An jedem Ort, wo ich meines Namens gedenken lasse, da will ich zu dir kommen und dich segnen.“ Präses Rekowski erinnerte an die Verheißung, die die Frechener Gemeinde in ihrer Geschichte ermutigt hat und machte zugleich deutlich: Gott braucht keine besonderen Bauten, um uns nahe zu sein. Er ist überall, wo sich Menschen in Jesu Namen versammeln. So haben sich z. B. die Frechener Evangelischen lange Zeit nur in Privathäusern versammelt, bevor schließlich eine erste Kirche gebaut wurde.

Ein eindrucksvolles Geschenk überreichte Pfarrer Christof Dürig im Namen der katholischen Pfarreiengemeinschaft Frechen: Eine kleinere Ausführung des „Christuskreuzes 2017“. Es wurde für den ökumenischen Gottesdienst in Hildesheim anlässlich des Reformationsjubiläums 2017 entworfen, als Zeichen der Versöhnung und der Überwindung von Barrieren.

Zahlreiche Vertreterinnen und Vertreter der Nachbargemeinden sowie des öffentlichen Lebens in Frechen besuchten das Fest, darunter der Superintendent des Kirchenkreises Köln-Süd, Dr. Bernhard Seiger, und die Frechener Bürgermeisterin Susanne Stupp. Der Tag wurde durch den ehrenamtlichen Einsatz vieler Helferinnen und Helfer ermöglicht. Kantorei und Posaunenchor der Gemeinde gestalteten den Gottesdienst besonders festlich. So erklang u. a. das Halleluja aus dem Messias von Händel. Die heitere Stimmung unterstützten im Anschluss die Frechener Musiker der Band Daphne mit Jazz im Innenhof.

Jubel_Godi (102 von 180) (2)

Großen Anklang fand die Kunst-Edition „1517-1717-2017“, die das Frechener Künstlerpaar Rose Schreiber und Michael Mayr im Auftrag des Presbyteriums eigens zum Anlass des Jubiläums entwickelt hatte. Sie wurde im Anschluss an den Jubiläumsgottesdienst im Altarraum präsentiert und viele Gäste freuten sich, eines der 17×17 cm großen Bilder erwerben zu können.

Die Kunst-Edition besteht aus drei Serien von jeweils 17 Unikaten mit den Titeln: „ἐλευθερία“, „300 Jahre Evangelische Kirche Frechen“ und „wortlos schildern“. Die Arbeiten auf Papier erhalten ihren prägnanten Ausdruck in der Verbindung von Aquarellmalerei, Handstempeldruck und Collage. Die Künstler nehmen das Motiv des Geusen-Engels auf und setzen es in Beziehung zum Kirchengrundriss, zum Schriftbild „ἐλευθερία“ (altgriechisch: Freiheit) und zu aktuellen Pressefotos von protestierenden und demonstrierenden Menschen. Sie setzen damit Aspekte selbstbewussten protestantischen Gemeindelebens vor dem Bogen der Geschichte ins Bild.

Das Multiple „wortlos schildern“ trägt den Titel der Kunstausstellung von Rose Schreiber und Michael Mayr, die als 12. Veranstaltung des Jubiläumsjahres am 24. September 2017 in der Evangelischen Kirche eröffnet wird.

Einige wenige Exemplare der gerahmten und mit einer Expertise versehenen Einzelstücke sind noch zu haben. Der Preis beträgt 50,-€. Bei Interesse wenden Sie sich bitte an das Gemeindebüro.

EvKF_09072017_Foto Claudia Sheet_92  EvKF_09072017_300 Jahre EvKF_92 P1000462_A_92

 

 

10 – 01. September 2017 –  Kulinarisches Kirchenkino

Text folgt

 

11 – 11. September 2017 –  Themenführung in der Kirche zum „Tag des offenen Denkmals“

Text folgt

12 – 24. September 2017 – Ausstellungseröffnung „wortlos schildern“

Text folgt