Aktuelles

Digitaler Adventskalender und ökumenisches Gebet

Digitaler Adventskalender

Vom 01. Dezember bis zum 24. Dezember gibt es die Möglichkeit einen digitalen Adventskalender zu erhalten. Die evangelischen und katholischen Seelsorger aus Frechen haben gemeinsam Impulse erstellt, die man in der Adventszeit per WhatsApp jeden Tag auf sein Handy erhalten kann.

Und so einfach geht’s: Sie benötigen ein Handy mit WhatsApp. Speichern sie sich die Nummer: 01520 8257116 in ihrem Telefonbuch ab und senden sie eine WhatsApp- Nachricht an diese Nummer mit dem Kennwort „Adventskalender 2020“ und schon bekommen sie ab dem 01. Dezember 2020 tägliche Impulse zum Advent. Ihre eigene Telefonnummer ist dabei für die anderen Teilnehmer nicht sichtbar und wird am Ende der Aktion wieder gelöscht.

Sollten sie keine weiteren Impulse mehr erhalten wollen, dann müssen sie nichts weiter tun, als die gespeicherte Nummer aus ihrem Telefonbuch zu entfernen.

Ökumenischer Info-Flyer zu Advent und Weihnachten

Ein ökumenischer Flyer der Frechener Gemeinden mit Vorschlägen und Liturgien für eine Hausandacht an den Adventssonntagen und vielen Infos rund um die Weihnachtsplanungen in Frechen kann hier heruntergeladen werden und ist im Gemeindezentrum erhältlich.

Ökumenisches Adventssingen

An den vier Adventssonntagen, wenn um 18.00 die Glocken der Kirchen in Frechen und Brauweiler läuten, laden wir zu einem gemeinsamen Adventssingen von den Balkons, in den Gärten und Wohnungen. Für jeden Adventssonntag schlagen wir ein ökumenisch vertrautes Adventslied vor. Alle vorgeschlagenen Lieder finden Sie im Internet unter:

https://www.kirche-in-frechen.de/hoffnungsschimmer/musik/

 

Neue Corona-Schutzmaßnahmen

Liebe Gemeinde,

im November werden besondere Maßnahmen getroffen, um die Ausbreitung des Corona-Virus einzudämmen. Diese Maßnahmen betreffen auch die Kirche. Es geht darum, Kontakte zu reduzieren und soweit wie möglich zu vermeiden. Denn das Virus breitet sich durch Kontakte aus.

Darum fallen außer den Gottesdiensten im November alle präsenten Veranstaltungen in der Kirchengemeinde aus. Das gilt für alle Gruppen und Kreise. Wo möglich, werden Veranstaltungen digital durchgeführt. Für Kindergarten und Jugendzentrum gelten besondere Bedingungen.

Die jetzt eingeleiteten Maßnahmen sind belastend und schränken uns leider ein. Wir bitten Sie aber nicht nur um Verständnis, sondern hoffen, dass Sie selbst daran interessiert sind, die Ausbreitung des Virus einzudämmen und aktiv die notwendigen Maßnahmen unterstützen.

Bleiben Sie gesund!

Herzliche Grüße

Bernd Stollewerk, Pfarrer
Vorsitzender des Presbyteriums

Orgelsanierung

Aktuell wird die Orgel der Evangelischen Kirche saniert. Die Arbeiten erfolgen in der Werkstatt von Orgelbau Oppel.

  

 

Bilder: Orgelbau Oppel

Unter dem  nachstehendem Link können Sie sehen, wie die Orgel demontiert wurde.

https://www.facebook.com/Orgelbau.Oppel/

Wichtige Änderung beim Gottesdienst

Schon sehr lange beeinträchtigen die notwendigen Schutzmaßnahmen gegen die Ausbreitung des Corona-Virus unseren Alltag und unser Wohlbefinden. Das wird leider auf absehbare Zeit auch noch so bleiben. Gerade jetzt in einer Zeit, da die Infektionen überall sprunghaft ansteigen, ist der Schutz noch einmal besonders wichtig. Darum wurde das Schutzkonzept unserer Kirchengemeinde noch einmal überarbeitet und verstärkt.

Neben den allgemein bekannten Maßnahmen wie Händedesinfektion, Abstand halten, in die Ellenbeuge husten und nießen, bei Erkältungen zu Hause bleiben, Kontakte reduzieren oder vermeiden, Erfassung der Kontaktdaten, gilt zur Zeit im Besonderen in der Kirchengemeinde, dass bei allen Veranstaltungen (auch im Gottesdienst) durchgängig eine Mund-Nase-Maske zu tragen ist und der Mindesabstand von 1,50 m einzuhalten ist. Die Höchstzahl der möglichen Plätze in der Kirche wurde reduziert, damit der Abstand in jedem Fall gewährleistet ist.

Als Kirchengemeinde möchten wir den Menschen gerade in der Krise nahe sein und ihnen zur Seite stehen. Wir sehen deutlich die Not mancher Menschen. Ein normales Kirchenleben, nach dem wir uns sehnen, wird aber nur möglich sein, wenn die Krise bewältigt wird. Dazu gehört, dass auch wir dazu beitragen, dass sich die Zahlen der Neuinfektionen verringern. So möchten wir alle um Geduld und Einsicht bitten, dass Einschränkungen zur Zeit leider notwendig sind.

Herzliche Grüße
Bernd Stollewerk

Kollekte geht auch online

Das Ausfallen der Kollekten reißt tiefe Lücken!

Dass seit Wochen die Präsenzgottesdienste ausfallen, ist schmerzlich für alle Gemeinden. Dass dabei aber nebenbei auch dringend gebrauchte Kollekteneinnahmen entfallen, ist vielen gar nicht bewusst. Das Problem: Wichtige Arbeitsfelder der Kirche verlieren Mittel. Darunter vielfach Organisationen, die sich für die Schwächsten in der Gesellschaft einsetzen, wie es z.B. unser eigener Sozialdienst tut.

Etwas in die landeskirchliche Kollekte zu geben, geht aber auch in Zeiten der Corona-Pandemie: online über das Spendenportal der KD-Bank. Bezahlt wird per Paypal oder Kreditkarte.

Wenn Sie spenden wollen, öffnen Sie bitte diesen Link:

https://www.kd-onlinespende.de/organisation/ev-kirche-im-rheinland/display/frame.html

Scrollen Sie auf der sich öffnenden Seite nach unten und wählen Sie den gewünschten Sonn- oder Feiertag aus.  Sie finden dort eine Kurzbeschreibung des geförderten Projekts und eine Eingabefeld für Ihre Spende.

Bitte beachten Sie:

Kollekten und Spenden sind ein wesentlicher Baustein für die Finanzierung unseres Ev. Sozialdienstes. Auch hier fehlen nun Mittel. Sie können durch eine Spende auf unser Gemeindekonto helfen:  Ev. Kirchengemeinde Frechen, Kreissparkasse Köln, IBAN: DE97 3705 02990149 282637, Stichwort:  Ev. Sozialdienst

Herzlichen Dank für Ihre Unterstützung!

Ehrenamt

Gemeindebriefausträger gesucht!

Wir suchen ehrenamtliche Helfer/-innen, die in folgenden Bezirken dreimal im Jahr den Gemeindebrief (GB) austragen.

Frechen

Rosmarstraße (49 GB)

Bachem

Hubert-Prott-Straße (83 GB)

Ist Ihr Interesse geweckt?

Dann melden Sie sich bitte im Gemeindebüro Tel.: 52763 – E-Mail: frechen@ekir.de.