Germanisch? Nordisch? Deutsch?

Wie sich Rechtsextreme bei der nordischen Mythologie bedienen.

Referent: Prof. Dr. Dr. Georg Schuppener

Sehr häufig greifen Rechtsextremisten auf die nordisch-germanische Mythologie zurück, ähnlich, wie es schon im Nationalsozialismus geschehen ist. Die mythologischen Inhalte üben einerseits den Reiz des Unbekannten und Neuen aus und bieten andererseits eine große Materialfülle, um sich geheime Erkennungszeichen zuzulegen, die den Gruppenzusammenhalt stärken und symbolisieren. Durch die Umdeutung der Mythen lassen sich völkisch-rassistische Inhalte transportieren, ohne dass man juristische Schwierigkeiten befürchten muss.

Im Vortrag zum Thema wird ein Überblick gegeben. Im anschließenden Gespräch sind Sie zur Diskussion eingeladen.

Herr Prof. Dr. Dr. Georg Schuppener verfasste zahlreiche Publikationen zur Sprach-, Kultur- und Wissenschaftsgeschichte. Zurzeit hat er einen Lehrstuhl an der Universität der Hl. Cyrill und Method in Trnava/Slowakei. Zum Thema erschien von ihm zuletzt: Sprache und germanischer Mythos im Rechtsextremismus. Leipzig 2017.

Der Eintritt ist frei – Spenden sind willkommen!