Neues aus der Kirchengemeinde

“JoJo” – Sommerferienprogramm

Es sind noch Plätze frei!!!

Sommerferienprogramm im JoJo (Mo-Do 9:30-15:30)

Betreuungszeiten: Eine Betreuung findet von 9:30-15:30 Uhr statt. Sie können Ihre Kinder bis 10 Uhr bringen und ab 15 Uhr abholen. In diesem Zeitfenster finden die Workshops statt. Bei schlechten Wetterbedingungen finden die Ausflüge nicht statt, es wird ein Alternativprogramm im “JoJo” geben.

Teilnehmerbeitrag: 5 Euro pro Tag (in bar bei Ankunft) ; Selbstverpflegung
Maximale Teilnehmerzahl: 12.; Mindestteilnehmerzahl: 8. Wir behalten uns vor, das Angebot bei Nichterreichen der Teilnehmerzahl 1 Woche vorher abzusagen. Gleiches gilt für Änderungen des Infektionsgeschehens.
Anmeldung: Bitte bis zum 14.06.2021 per E-Mail an j.zeller@jojo-frechen.de mit Angabe der persönlichen Daten (Name, Geburtsdatum, Adresse, Telefonnummer der Eltern) und Informationen über Krankheiten, etc. Die Zuteilung erfolgt ab dem 15.06.2021. Sie können Ihr Kind auch nur für einzelne Tagesworkshops anmelden. Wir bemühen uns, die Plätze gleichmäßig zu verteilen. Bitte geben Sie bei Bedarf Ihre Prioritäten bei der Anmeldung mit an.
Sie erhalten etwa eine Woche vor dem Ferienprogramm eine Mail bzgl. Corona-Auflagen, Testbedingungen und weiteren Informationen.

Für Rückfragen stehen wir gerne zur Verfügung!

Ev. Kinder- und Jugendzentrum „JoJo“
Alte Str. 214
50226 Frechen
02234/54506
info@jojo-frechen.de

Sommerferienprogramm JoJo 2021_komplett

Ehemaliges Gemeindezentrum durch Brand zerstört

Durch einen Brand wurde in der Nacht auf den 28. Mai 2021 unser ehemaliges evangelisches Gemeindezentrum in Bachem zerstört. Die Brandursache ist nach der Untersuchung ein elektrischer Defekt. Menschen kamen nicht zu Schaden. Das Gebäude wurde als Gemeindezentrum im Jahr 2008 geschlossen und seitdem vom Berufsbildungswerk CJD “Christliches Jugenddorf” für die Arbeit mit Jugendlichen in der Berufsorientierung angemietet. Noch wissen wir nicht, wie es an diesem Ort konkret weitergehen soll. Viele Menschen haben schöne Erinnerungen an das frühere Gemeindeleben dort. Gemeinsam mit den Mitarbeitenden des CJD sehen sie das gegenwärtige Bild mit großer Trauer.

Schick uns dein Lied – TOP 5 fürs neue Gesangbuch

Welches Lied singen Sie am liebsten im Gottesdienst? Was ist Ihr persönlicher Hit? Genauer gefragt: Was ist Ihre TOP 5? Denn genau die werden gesucht. Und zwar für das neue Gesangbuch, das bis 2030 erscheinen soll. Dabei können Sie uns unterstützen. Wählen Sie Ihre Lieblingshits und zwar von Platz 1 bis 5. Also genau die Songs, die auf jeden Fall im neuen Gesangbuch stehen müssen. Ab Sonntag, 2. Mai, sind die Leitungen freigeschaltet. Dann können Sie im Internet auf der Seite www.ekd.de/top5 drei Monate lang Ihre Vorschläge eintragen. Aus allen genannten Liedern wird eine gemeinsame TOP 5 gebildet, die Sie voraussichtlich Ende dieses Jahres in der Liederapp „Cantico“ finden. Das neue „Gesangbuch“ wird viele Hintergrundinfos und deutlich mehr Lieder enthalten. Auf der Website www.ekd.de/evangelisches-gesangbuch finden Sie viele weitere Informationen zur Entstehung des neuen Gesangbuchs, die Geschichte des evangelischen Gesangbuchs und ein Anmeldeformular für den E-Mail-Newsletter, der regelmäßig erscheint.

Kollekte geht auch online

Das Ausfallen der Kollekten reißt tiefe Lücken!

Dass seit Monaten die Teilnehmerzahl bei den Gottesdiensten geringer ist als sonst, ist schmerzlich für alle Gemeinden. Dass dabei aber nebenbei auch dringend gebrauchte Kollekteneinnahmen entfallen, ist vielen gar nicht bewusst. Das Problem: Wichtige Arbeitsfelder der Kirche verlieren Mittel. Darunter vielfach Organisationen, die sich für die Schwächsten in der Gesellschaft einsetzen, wie es z.B. unser eigener Sozialdienst tut.

Etwas in die landeskirchliche Kollekte zu geben, geht aber auch in Zeiten der Corona-Pandemie: online über das Spendenportal der KD-Bank. Bezahlt wird per Paypal oder Kreditkarte.

Wenn Sie spenden wollen, öffnen Sie bitte diesen Link:

https://www.kd-onlinespende.de/organisation/ev-kirche-im-rheinland/display/frame.html

Scrollen Sie auf der sich öffnenden Seite nach unten und wählen Sie den gewünschten Sonn- oder Feiertag aus.  Sie finden dort eine Kurzbeschreibung des geförderten Projekts und eine Eingabefeld für Ihre Spende.

Bitte beachten Sie:

Kollekten und Spenden sind ein wesentlicher Baustein für die Finanzierung unseres Ev. Sozialdienstes. Auch hier fehlen nun Mittel. Sie können durch eine Spende auf unser Gemeindekonto helfen:  Ev. Kirchengemeinde Frechen, Kreissparkasse Köln, IBAN: DE97 3705 02990149 282637, Stichwort:  Ev. Sozialdienst

Herzlichen Dank für Ihre Unterstützung!

Pilgern vor der Haustür…

… durch Frechen-Bachem…

Pilgernd mit offenen Augen und Herzen bekannte Blicke neu sehen: die Bachemer Burg, Kirchen, Kapellchen und Wegkreuze.

Profil: Länge: 6.6 km, Dauer: 1.5-2 h, Aufstieg: 45 m, Schwierigkeit: leicht

Nähere Informationen finden Sie auf der Homepage www.pilgern-vor-der-haustür.de.

Neue Corona-Schutzmaßnahmen

Liebe Gemeinde,

wir alle hoffen, dass durch die jetzt in Angriff genommenen Impfungen die Pandemie eingegrenzt und schließlich vollkommen überwunden wird. Es ist aber absehbar, dass dies noch einige Zeit dauern wird. Derzeit führen die bedrohlich hohen Infektionszahlen zu weitreichenden Einschränkungen im öffentlichen und persönlichen Alltag. Es geht darum, Kontakte zu gut wie möglich zu vermeiden oder zumindest einzuschränken.

Schon seit Anfang Dezember führen wir deshalb in unserer Kirchengemeinde keine präsenten Gruppenveranstaltungen mehr durch. Die nach wie vor hohe Infektionslage und die verschärften Maßnahmen gegen die Ausbreitung des Virus haben uns jetzt auch dazu veranlasst, derzeit auf die Durchführung präsenter Gottesdienste zu verzichten. Stattdessen wird der Gottesdienst zur gewohnten Zeit im Internet übertragen. Auf unserer Homepage finden Sie den entsprechenden Zugangslink. Wir planen diese Regelung für die Zeit des allgemeinen verschärften Lockdowns und wollen dadurch mit dazu beitragen, die Infektionslage zu entschärfen.

Auch wenn es nur begrenzt möglich ist, hoffen wir, Ihnen auf diese Weise nahe zu sein und Gottes Frohe Botschaft zur Sprache zu bringen. Gute Erfahrungen haben wir auch mit dem Telefon gemacht. Hier lassen sich intensive Gespräche ohne Gefahr einer Ansteckung führen. Die Pfarrerinnen und Pfarrer der Kirchengemeinde stehen gerne zu solchen Gesprächen bereit.

Christlicher Glaube lebt von der Hoffnung, die über diese Welt hinausgeht. Aber auch in dieser Welt hat die Hoffnung im christlichen Leben und Glauben ihren Platz. Lassen Sie uns durch unser Verhalten und unsere Vorsichtsmaßnahmen dazu beitragen, dass die Menschen Hoffnung haben und keine Angst. Auch dadurch werden wir zu Boten der Liebe Gottes und tragen sein Licht in die dunklen Ecken dieser Welt.

Ich wünsche Ihnen gute Gesundheit und Gottes Segen

Bernd Stollewerk
Pfarrer und
Vorsitzender des Presbyteriums

Gemeindebriefausträger*innen gesucht

Wir suchen ehrenamtliche Helfer*innen, die in folgenden Bezirken dreimal im Jahr den Gemeindebrief (GB) austragen.

Frechen

Am Judenbroich, Am Stollenweg, Im Klarenpesch, Straße des 17. Juni (59 GB)

Bachem

Hubert-Prott-Straße (83 GB)

Neubuschbell

Karl-Loewe-Straße, Nikolaus-Ehlen-Weg, Waldsiedlung (22 GB)

Ist Ihr Interesse geweckt?

Dann melden Sie sich bitte im Gemeindebüro Tel.: 52763 – E-Mail: frechen@ekir.de.

Orgelsanierung

Aktuell wird die Orgel der Evangelischen Kirche saniert. Die Arbeiten erfolgen in der Werkstatt von Orgelbau Oppel.

Bilder: Orgelbau Oppel

Unter dem  nachstehendem Link können Sie sehen, wie die Orgel demontiert wurde:
https://www.facebook.com/Orgelbau.Oppel/

Vergangene Meldungen aus der Kirchengemeinde

Woche für das Leben, Ausstellung vom 18.-25. 4. 2021

Ökumenische Ausstellung “Leben im Sterben – Sterben im Leben” in St. Mariä Himmelfahrt, Grefrath, 18.-25. April 2021

Ein Andachtsvideo zur Ausstellung mit Bettina Straetmanns und Almuth Koch-Torjuul finden Sie hier.

 

Die Corona-Pandemie mit all ihren Auswirkungen hat das Thema des Sterbens näher gerückt. An diesem Wochenende findet in Berlin eine von Bundespräsident Frank Waltet Steinmeier initiierte zentrale  Gedenkfeier für die Todesopfer in der Corona-Pandemie statt. Auch in unserer Umgebung sind Menschen erkrankt, manche gestorben und wir durchleben Ängste und Ungewissheit auf vielen Ebenen.

Wie gehen wir damit um? Was macht uns Mut und was ist das Leben, nach dem wir uns sehnen? Eine Ausstellung im Rahmen der ökumenischen ‚Woche für das Leben‘ zeigt in Texten, Fundstücken und künstlerischen Darstellungen, die dazu eingereicht wurden, verschiedene Zugänge zum Thema. Sie kann in der Woche vom 18.-25.4. tagsüber von 10-18.00 Uhr in der Kirche Mariä Himmelfahrt in Grefrath besucht werden.

Kontakt:

Bettina Straetmanns, Telefon 9910440

Almuth Koch-Torjuul, Telefon 02234 57536

 

Ostern heißt: Hoffnung wächst!

Ostersonntag, den 4.4.2021 – 12 bis 16 Uhr

Einladung zum Mitmachen: Das Kreuz wird zum Lebensbaum.

Sehen Sie die Hoffnung wachsen und helfen Sie mit, sie sichtbar zu machen!

Ein Ort mit Kreuz und Baum lädt ein, hier Schweres abzulegen und mit bunten Zeichen die Auferstehung und das Leben zu feiern.

Wo?      Im Gartengelände der Ev. Kirche Frechen, Hauptstraße 209 (Zugang über den Parkplatz rechts neben der Kirche)

 Während des Aufenthalts im Geländes gelten die bekannten Regeln:

  • Tragen einer medizinischen Maske
  • Einhalten des Mindestabstandes von 1,5 m
  • nur Personen eines Haushaltes bewegen sich zusammen.

Bitte verweilen Sie nur so lange, wie Sie zum Besuch der Gebetsstation benötigen.

 Information und Kontakt:

Pfrn. A. Koch-Torjuul, Tel. 57536
Email: almuth.koch-torjuul@ekir.de

 

 

 

Weltgebetstag der Frauen 2021

Auch in Zeiten der Pandemie feiern wir in Frechen im März den ökumenischen Weltgebetstag und zwar mit zwei Veranstaltungen:

Am Mittwoch, den 3. März 2021 um 19.00 Uhr hält Frau Dr. Evelyn Plamper einen Onlinevortrag mit Bildern über den Inselstaat Vanuatu, das Land der diesjährigen Gottesdienstordnung.

Der Zoom Zugangslink ist:  https://eu01web.zoom.us/j/62287569844?pwd=R01FTXdYTUNONHpVaDQxdHFhcDRxdz0

Am Freitag, den 5. März 2021 findet um 17.00 Uhr in der Kath. Pfarrkirche St. Maria Königin ein ökumenischer Präsenz-Gottesdienst statt. Dabei ist eine medizinische Maske zu tragen und es gelten die üblichen Regeln. Es gibt kein Anmeldeverfahren, aber die Plätze sind begrenzt.

Digitaler Adventskalender und ökumenisches Gebet

Digitaler Adventskalender

Vom 01. Dezember bis zum 24. Dezember gibt es die Möglichkeit einen digitalen Adventskalender zu erhalten. Die evangelischen und katholischen Seelsorger aus Frechen haben gemeinsam Impulse erstellt, die man in der Adventszeit per WhatsApp jeden Tag auf sein Handy erhalten kann.

Und so einfach geht’s: Sie benötigen ein Handy mit WhatsApp. Speichern sie sich die Nummer: 01520 8257116 in ihrem Telefonbuch ab und senden sie eine WhatsApp- Nachricht an diese Nummer mit dem Kennwort „Adventskalender 2020“ und schon bekommen sie ab dem 01. Dezember 2020 tägliche Impulse zum Advent. Ihre eigene Telefonnummer ist dabei für die anderen Teilnehmer nicht sichtbar und wird am Ende der Aktion wieder gelöscht.

Sollten sie keine weiteren Impulse mehr erhalten wollen, dann müssen sie nichts weiter tun, als die gespeicherte Nummer aus ihrem Telefonbuch zu entfernen.

Ökumenischer Info-Flyer zu Advent und Weihnachten

Ein ökumenischer Flyer der Frechener Gemeinden mit Vorschlägen und Liturgien für eine Hausandacht an den Adventssonntagen und vielen Infos rund um die Weihnachtsplanungen in Frechen kann hier heruntergeladen werden und ist im Gemeindezentrum erhältlich.

Ökumenisches Adventssingen

An den vier Adventssonntagen, wenn um 18.00 die Glocken der Kirchen in Frechen und Brauweiler läuten, laden wir zu einem gemeinsamen Adventssingen von den Balkons, in den Gärten und Wohnungen. Für jeden Adventssonntag schlagen wir ein ökumenisch vertrautes Adventslied vor. Alle vorgeschlagenen Lieder finden Sie im Internet unter:

https://www.kirche-in-frechen.de/hoffnungsschimmer/musik/

 

Wichtige Änderung beim Gottesdienst

Schon sehr lange beeinträchtigen die notwendigen Schutzmaßnahmen gegen die Ausbreitung des Corona-Virus unseren Alltag und unser Wohlbefinden. Das wird leider auf absehbare Zeit auch noch so bleiben. Gerade jetzt in einer Zeit, da die Infektionen überall sprunghaft ansteigen, ist der Schutz noch einmal besonders wichtig. Darum wurde das Schutzkonzept unserer Kirchengemeinde noch einmal überarbeitet und verstärkt.

Neben den allgemein bekannten Maßnahmen wie Händedesinfektion, Abstand halten, in die Ellenbeuge husten und nießen, bei Erkältungen zu Hause bleiben, Kontakte reduzieren oder vermeiden, Erfassung der Kontaktdaten, gilt zur Zeit im Besonderen in der Kirchengemeinde, dass bei allen Veranstaltungen (auch im Gottesdienst) durchgängig eine Mund-Nase-Maske zu tragen ist und der Mindesabstand von 1,50 m einzuhalten ist. Die Höchstzahl der möglichen Plätze in der Kirche wurde reduziert, damit der Abstand in jedem Fall gewährleistet ist.

Als Kirchengemeinde möchten wir den Menschen gerade in der Krise nahe sein und ihnen zur Seite stehen. Wir sehen deutlich die Not mancher Menschen. Ein normales Kirchenleben, nach dem wir uns sehnen, wird aber nur möglich sein, wenn die Krise bewältigt wird. Dazu gehört, dass auch wir dazu beitragen, dass sich die Zahlen der Neuinfektionen verringern. So möchten wir alle um Geduld und Einsicht bitten, dass Einschränkungen zur Zeit leider notwendig sind.

Herzliche Grüße
Bernd Stollewerk

Gebetsläuten um 19:30 Uhr

Zünden Sie mit uns Lichter der Hoffnung an!

Liebe Leserinnen und Leser!

Kontakte meiden ist das Gebot der Stunde. Dabei haben sicher gerade jetzt viele Menschen ein Bedürfnis nach Verbundenheit, Austausch, Bestärkung und geistlichem Leben.

Und Gemeinschaft ist möglich! Ab sofort werden wir allabendlich um 19.30 Uhr zeitgleich mit unseren katholischen Glaubensgeschwistern die Glocken der Evangelischen Kirche läuten.

Sie sind eingeladen, um diese Zeit eine Kerze anzuzünden und wenn möglich in ihr Fenster zu stellen. Zum Klang der Glocken sprechen wir das hier veröffentlichte Gebet, an das sich das Vater Unser anschließt. Auch wenn jeder das für sich tut, wissen wir uns doch bei diesem gemeinsamen Beten mit vielen verbunden und von Gott gehalten.

Zeitpunkt und Ablauf bleiben immer gleich, die Gebete und geistlichen Impulse finden Sie hier an dieser Stelle. Sie werden mindestens wöchentlich wechseln.

Gerne nehmen wir dabei auf, was Sie bewegt. Wenn Sie ein bestimmtes Gebetsanliegen haben, lassen Sie uns das bitte wissen. Unsere Email-Adressen finden Sie auf dieser Webseite unter Gemeindeinfos/Ansprechpartner.

Als Seelsorger und Selsorgerin sind wir ebenfalls für Sie telefonisch erreichbar.

Ihr Evangelisches Pfarrteam

Bernd Stollewerk Tel. 53763

Almuth Koch-Torjuul Tel. 57536

Sven Torjuul Tel. 57536

Einladung zum Osterweg

Bald ist Ostern, das fröhliche Auferstehungsfest. Die Osterbotschaft ist: Gottes Liebe ist stärker als der Tod. Er hat Jesus aus dem Dunkel ins Leben gerufen und mit ihm uns alle! Ermutigung, die wir jetzt mehr denn je brauchen!

Am Ostersonntag, dem 12. April, findet den ganzen Tag über von der Evangelischen Kirche, Hauptstraße 209, aus ein Osterweg für Groß und Klein statt, den jeder ganz individuell begeht. Er beginnt an der Kirchentür. Von 9.00 Uhr bis 16.00 Uhr kann man sich dort eine Wegmeditation abholen und folgt dann den Wegweisern. Am Ziel wartet auf alle eine österliche Überraschung.

Die Strecke ist auch, wenn man nicht so gut zu Fuß ist, in ca. 10 Minuten zu bewältigen. Die Einhaltung der vor Ansteckung schützenden Abstandsregeln soll unbedingt gewährleistet sein, daher das große Zeitfenster. Die Teilnehmenden werden gebeten, diese Regeln zu beachten und sich nach den Hinweisen der Personen zu richten, die den Osterweg betreuen.

Haben Sie Fragen? Rufen Sie mich an oder mailen Sie an:  Pfrn. A. Koch-Torjuul

 

 

Nach oben